Gut gemeinte Ratschläge



Ein paar gut gemeinte Ratschläge an alle Freunde der Modellfliegerei, insbesondere der Königsdisziplin

 

Hubschrauberflug

 

Unser Club zählt derzeit über 33 Mitglieder, die alle vom Heli Virus infiziert sind.

 Angefangen haben wir alle unterschiedlich. Die Erfahrungen vom crashfreien, scalemäßigen Rundflug zu perfekt geflogenen Pirouetten, Rollen, Loopings und Rückenflug hat jeder von uns auf eine andere Art und Weise durchlebt.Das Steuern von Modellhubschraubern hat sich zwischenzeitlich durch die fortgeschrittene Technik vereinfacht, ist aber immer noch mit einer hohen Verantwortung des Piloten verbunden. Exakter Bau und verantwortungsvolles Fliegen sind hier unumgänglich, um Abstürze zu vermeiden.

 Unsere Mitglieder bekommen immer wieder Anfragen betreffend die ersten Schritte der Modellfliegerei. Deshalb hier einige Tips, die dir das Helifliegen erleichtern und den einen oder anderen Absturz vermeiden helfen.

 *Fernsteuerung:

 Es zeigt sich immer wieder, dass die größte Hürde vorab die Kenntnisse über die Möglichkeiten der Fernsteuerung und deren Programmierung darstellt.

 Leider ist die Beratung im Fachhandel oft unzureichend und erschwert dem angehenden Piloten die ersten Flugstunden oft leidlich.

 Wir im Club steuern Futaba T7, FX30, FX 40 und Spektrum.

 Ehe du eine Fernsteuerung kaufst, solltest du dich bei uns informieren, damit wir dir dann auch helfen können. Unsere Unterstützung geht von der Hilfe bei der Programmierung bis zum für dich gefahrlosen Lehrer-Schüler-Fliegen.

 Wenn Du nach Studium der Betriebsanleitung immer noch Fragen über Programmierung von Flugzuständen, Pichkurven und Gaskurven hast, können wir Dir hier gerne weiterhelfen.

 *Modell:

 An zweiter Stelle der Bau und die Einstellung des eigentlichen Helimodells.

 Es ist etwas paradox, aber je größer das Modell, desto leichter fällt das Steuern. Kleine Modelle wie die 450er Klasse sind zwar billiger in der Anschaffung, das Flugverhalten aber oft nervös und instabil. Größere Modelle sind zwar teurer, weisen aber ein wesentlich angenehmeres und gutmütigeres Flugverhalten auf. Auf Grund der fortgeschrittenen Akku- Technik sind heute hinsichtlich der Flugzeiten keine Unterschiede zwischen Verbrenner- und Elektromodellen.

 Wir empfehlen deshalb Modelle mit Elektroantrieben, da diese wesentlich einfacher in der Handhabung sind. In unserem Club wird zu 90% mit E-Modellen geflogen, Verbrenner sind aber nach wie vor im Einsatz.

 Entscheidend ist letztendlich auch die Frage nach der Erhältlichkeit der Ersatzteile,wochenlanges Warten auf Ersatzteile trübt hier oft die Freude.

 *Modelle im Club:

 T-Rex 450, T-Rex 500, T-Rex 550, T-Rex 700

Henseleit MP XL V 91 und Henseleit TDR

Raptor 90se, Raptor 50

Suzi-Jans

Hexakopter FPV, Navi, GPS (Drohne)

 Für all diese Modelle sind die Ersatzteile innerhalb weniger Tage lieferbar.  Sollte es einmal doch länger dauern, hat in den meisten Fällen einer der Piloten das Ersatzteil zu Hause und kann dir gerne aushelfen.

 Wir helfen Dir gerne bei der Auswahl des passenden Modells.

 *Haftpflichtversicherung:

 Trotz aller Präzision kann immer etwas passieren.Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung ist hier unumgänglich, fliegen ohne Versicherung ist absolut fahrlässig. Ohne Versicherung hebt bei uns kein Modell vom Heliport ab.

  *Erstflug:

 Es gibt verschiedenste Wege, wie du vom ersten vorsichtigen Schwebeflug zum perfekten Rundflug gelangst.Die einschlägigen Fachmagazine sind hier gefüllt mit Tipps und Tricks, Flugsimulatoren ergänzen das Angebot.Der schnellste Weg ist aber immer noch die Mithilfe eines Profis, der dir bei der Grundeinstellung des Modells und der Steuerung behilflich ist.Im von unseren Mitgliedern angebotenen Lehrer-Schüler-Betrieb ist das Erlernen der Fliegerei am schonendsten für deine Nerven, das Material und deinen Geldbeutel.

 *Mitgliedschaft:

 Wenn du die eben dargestellten Vorteile nutzen willst und der Helivirus in dir schon brennt, melde dich doch einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Im Internet findest du uns unter www.guki.at

 *Kosten

 Die Einschreibgebühr beträgt einmalig €100,-- der Jahresbeitrag ebenfalls  100,--

Für das gepflegte Äußere des Flugplatzes, den perfekt gemähtem Heliport, die unumgänglichen Instandsetzungsarbeiten und dergleichen verlangt der Platzwart 40,--pro Mitglied und Jahr.  Du kannst aber gerne tatkräftig mithelfen (8 Stunden pro Jahr) und ersparst dir somit den Beitrag für den Platzwart.

 Mach dir doch einfach selber ein Bild und schau bei uns vorbei.

 

 Der Vorstand